Scrum für die Softwareentwicklung

improuv unterstütze ab August 2014 bei der Einführung von Scrum in der Softwareentwicklung.

Zielsetzung war die Konzentration auf Neuentwicklungen, das Schaffen von Transparenz, eine Steigerung der Softwarequalität sowie der Kundenzufriedenheit. Intern sollten klare Vorgehensweisen etabliert werden.

Die Kaltenbach Gruppe ist weltweit in der Metallbearbeitung für Kunden aus der Metallerzeugung, Metallbau, Maschinenbau, Anlagenbau, Stahlhandel, Fahrzeugbau tätig.

Vorgehen

Unser Fokus lag zum einen auf dem methodischen Vorgehen nach Scrum, sowie auf Teamentwicklung und dem Aufbau technischen Know-hows. Dabei haben wir darauf geachtet, alle Beteiligten im Prozess mitzunehmen und konnten dadurch flexibel auf die Bedürfnisse von Kaltenbach eingehen:

  • Entscheider-Workshop (Abteilungsleiter, Mitarbeiter und Führungsebene), mit dem Ziel eines gemeinsamen Verständnisses und einer gemeinschaftlichen Entscheidung für Agil.
  • Begleitung des ersten Scrum Teams durch einen unserer Coaches (Hedi Buchner)
  • Durchführung eines 2-tägigen Einführungsworkshop mit Scrum Simulation und Training
  • Product Owner Coaching und Erstellung einer Story Map
  • Begleitung des Teams bei den ersten Sprints
  • Technik Workshop zu „Continuous Integration“ und TDD (Test Driven Development)
  • Retrospektive auf die Einführung und die nächsten Schritte

Während der Scrum-Einführung haben wir immer darauf geachtet, mit allen im Austausch zu stehen, da die Einführung von Scrum auch hier nicht nur ein einzelnes Team, sondern das ganze Unternehmen betraf. Dies erreichten wir durch:

  • gemeinsame Reviews
  • Erarbeitung von User Stories gemeinsam mit den Schnittstellenabteilungen
  • sowie Transparenz über den Verlauf und die Auswirkungen der Scrum-Einführung und
    dem Aufbau einer offenen Atmosphäre für Feedback.

Was wurde erreicht?

  • Im Team findet jetzt Wissenstransfer statt.
  • Durch den Wissenstransfer kann das Team flexibler agieren.
  • Die Zusammenarbeit im Team ist besser.
  • Gestiegene Mitarbeitermotivation: „Scrum ist toll, weil am Ende des Sprints Ergebnisse da sind.“ (Teammitglied)
    Bessere Software-Qualität
  • User Stories und Akzeptanzkriterien helfen dem Team, strukturierter und effektiver zu arbeiten.
  • Innerhalb des Teams herrscht mehr Transparenz in der Zusammenarbeit.

Mit Unterstützung durch improuv werden nun über flexibleres und strukturiertes Vorgehen schneller sichtbare Ergebnisse erzielt.

Rainer Senft, Kaltenbach

Hedi Buchner