Rollen und Lernpfade

Rollen in Scrum, Kanban, SAFe und DACH30

Scrum

Scrum beschreibt genau drei Rollen:

Scrum Master, Product Owner und Teammitglied oder Entwickler.

Das umgebende System des Unternehmens ist im Begriff des stakeholder verortet.

 

Kanban

Kanban kennt keine spezifischen Rollen und rät zu start where you are. Viele Organisationen nutzen Scrum als Methode und überlassen dem Product Owner oder Scrum Master, Kanban danach anzupassen.

Kanban Boards sind an vielen Stellen in SAFe integriert. Zu wissen was man wann wie und weshalb tun kann ist sinnvoll.

Scaled Agile (SAFe)

SAFe beschreibt eine Vielzahl von Rollen auf jeder Ebene des Skalierungsmodelles.

Die meisten Organisationen besetzen nur einen kleineren Teil der möglichen Rollen.

Erst recht bei einer pragmatischen Anpassung ist es nützlich, die Konsequenzen und Abhängigkeiten zuvor zu kennen.

 

DACH30 Rollen

Im Ansatz der DACH30 Mindeststandards für agile Rollen sind vier Rollen definiert. Neben und mit dem PO, Produktverantwortlichen (PO in Scrum), dem Team Coach, Agile Coach oder Teamfacilitator und dem Umsetzungs- oder Entwicklungsteam wird Führungsrollen eine erhebliche Aufgabe im Ermöglichen neuer Formen innerhalb der Organisation übertragen.

Lernpfade und Rollenentwicklung in Scrum, Kanban, SAFe und DACH30

Scrum

Für Scrum Master und Product Owner sind bei der Scrum Alliance detaillierte Lernziele für Weiterentwicklungen der Rollen angeboten:

  • für Product Owner: CSPO, A-CSPO und CSP-PO
  • für Scrum Master: CSM, A-CSM und CSP-SM
  • für Teammitglieder: Certified Scrum Developer CSD, CSP
  • für Führungskräfte: Certified Agile Leader – CAL

Kanban

Die Kanban University definiert drei Entwicklungsstufen für Kanban-Praktiker:

  • Team Kanban Practitioner, TKP: anwendbares Basiswissen um Kanban mit einem Team zu  starten
  • Kanban System Design, KSD: grundlegende und erweiterte  Praktiken zum Start und der Weiterentwicklung eines Kanban-Systemes
  • Kanban Management Professional, KMP: die Ausweitung einer Kanban-Initiative  über Teams hinaus auf ein Unternehmen

Scaled Agile (SAFe)

SAFe hat eine Reihe rollenbasierter Trainings.

Diese Trainings sind überwiegend anspruchsvolle Einführungen und erwarten Vorwissen und -fähigkeiten.

improuv bietet für fortgeschrittene Rollen das Programm ‘Scaling beyond Frameworks‘ an.

DACH30

Die DACH30 Mindeststandards operieren mit drei Fähigkeitsstufen für jede der vier  Rollen:

  • SHU, wissen: Kenntnis grundlegender Konzepte, Ausfüllen einer Rolle unter Begleitung eines erfahrenen Praktikers
  • HA, können: souveräne Beherrschung und Anwendung von Methoden und Techniken
  • RI, beherrschen: umfassende Erfahrung und Kenntnisse, kann improvisieren, hinterfragen und interpretieren, leitet andere an

Skalierung in Scrum, Kanban, SAFe und DACH30

Scrum

Scrum wurde für einzelne Teams entwickelt. Es gibt hinreichend Erfahrung darin, Scrum in größeren Organisationseinheiten einzusetzen, mit mehreren Teams und/oder einem PO-Team oder mit Mustern aus dem LeSS-Framework zu skalieren.

Kanban

Kanban macht keine direkten Annahmen über Rollen und Organisationsformen und wird auf allen Ebenen eingesetzt. Von Entwicklungsteams bis hin zur Portfolioplanung ist Kanban unmittelbar nützlich. Häufig wird Kanban in Kombination mit anderen Frameworks verwendet.

Scaled Agile (SAFe)

SAFe ist selbst ein skaliertes Verfahren und repräsentiert die Rolle eines CPO für mehrere zusammenhängende Vorhaben oder der Product Owner aus LeSS  beispielsweise durch die Rolle ‘Product Management’.

DACH30

Bei den fortgeschrittenen Qualifikationsgraden HA und RI geht es im DACH30 Kontext um komplexere Vorhaben und damit fast immer um eine skalierte Umgebung. Allerdings wird Skalierung nicht eigenständig  behandelt, sondern als eine mögliche Herausforderung neben vielen anderen.

Scrum Ausbildung

Kanban Ausbildung

SAFe Ausbildung

DACH30 Ausbildung

DACH30 Kurse

Blended Learning